Blick aktuell 02.03.2016

    Kreistagsmitglieder der FWG besuchen Abfallzweckverband auf den Eiterköpfen.

    Die Besuchergruppe der Kreis FWG war beeindruckt von der Dimension der Baumaßnahme.

    "Logistische Herausforderung"

    Bei frostigen Temparaturen besuchten die Kreistagsmitglieder der FWG (Karl Mannheim, Klaus Endris, Uwe Berens und Hartmut Dressel) zusammen mit einer großen Zahl von interessierten FWG Mitgliedern aus dem gesamten Kreis den Abfallzweckverband (AZV) auf der Deponie Eiterköpfe in der Nähe von Ochtendung. Drei Wochen nach Übernahme der Abfallentsorgung im Kreis Mayen-Koblenz durch den AZV wollen sich die Besucher einen Überblick über die Umstellung verschaffen. Der Geschäftsführer des AZV, Herr Diederichs, und der Deponieleiter Herr Winter informierten die Gruppe mit großem Sachverstand. In den Gesprächen wurden auch die in der Presse laut gewordenen Probleme angesprochen und sehr klar und deutlich, soweit sie der Verantwortung des AZV zuzuordnen waren, von Herrn Diederichs beantwortet. Er stellt fest, dass die gesamte Übernahme der Verantwortung für die Abfallentsorgung des Kreises eine riesige logistische Herausforderung war und auch immer noch ist und dass bei einem Projekt dieser Größenordnung dies nie ohne Reibungverluste zu bewältigen ist. Er war sich aber sicher, dass man die Startschwierigkeiten sehr bald hinter sich haben werde. Die Besuchergruppe der Kreis FWG war beeindruckt von der Dimension der Baumaßnahmen und ist sich sicher, dass, nach Fertigstellung der gesamten neuen Infrastruktur in 2016, den Bürgern des Kreises ein höchst leistungsfähige und kundenfreundliche Möglichkeit zur Abfallentsorgung bereitgestellt wird.

     Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.